News

Pflegenotstand – auch nicht durch Fachkräfte aus dem Ausland lösbar
15.04.2018

Der Mangel an Pflegekräften in Deutschland ist unbestritten hoch. Viele offene Stellen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und staatlichen Einrichtungen können nicht besetzt werden.

Dieser Notstand lässt sich einer aktuellen Auswertung des Indeed Hiring Labs zufolge auch nicht durch ausländische Pflegekräfte lösen. Die Auswertung von Daten der Jobsuchmaschine Indeed zeigt:- Während die Nachfrage nach Pflegekräften in Deutschland innerhalb der letzten drei Jahre um 48,6 Prozent gestiegen ist, hat die Stellensuche im Pflegebereich im selben Zeitraum nur um 12,8 Prozent zugelegt. Auch wenn seit Mitte vergangenen Jahres eine deutliche Zunahme der Suchen (+ 17 Prozent) zu verzeichnen ist, reicht das nicht aus, um den hohen Bedarf an Pflegepersonal zu decken. - Im untersuchten Zeitraum interessierten sich in erster Linie Pflegekräfte aus Österreich, Bosnien und Herzegowina sowie der Schweiz für eine Job in Deutschland. 

In den letzten drei Jahren sind die Jobsuchen aus dem Ausland um 30 Prozent gestiegen, doch das reicht bei weitem nicht aus, um den Pflegenotstand einzudämmen. Die Bedeutung der Suchen aus dem Ausland sei weiterhin gering, da die meisten Bewerbungen noch immer aus dem Inland kommen. „Bereits englische Stellenausschreibungen könnten ausländischen Jobinteressenten die Suche erleichtern, wovon bisher im Pflegebereich nur selten Gebrauch gemacht wird“, sagt die Ökonomin Annina Hering. Daher sei das Gesundheitssystem auch weiterhin auf deutsche Fachkräfte angewiesen.

Über die Analyse

Die Analysen basieren auf Stellenausschreibungen für Pflegekräfte sowie auf Suchen nach diesen Jobs für die Zeit von Januar 2015 bis Februar 2018. Als Jobs im Pflegebereich bezeichnen wir Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege, Fachkinderpflege, Fachkinderkrankenpflege, in der operations-/medizintechnischen Assistenz und in der Altenpflege.

Nach oben